Navigation

Übergabe eines offenen Briefes der Lehrerschaft an den Ministerpräsidenten

Am 03.12.2013 versammeln sich Lehrer, Eltern und Schüler vor dem Pinneberger Rathaus, um Ministerpräsident Torsten Albig (SPD) einen offen Brief der Lehrerschaft zu überreichen. In diesem Brief monieren sie die "maroden" Zustände an der GuGS und appelieren an die Fürsorgepflicht des Ministerpräsidenten gegenüber den Schulen seines Landes.
Am 04.12.2013 erscheint im Hamburger Abendblatt Regionalausgabe Pinneberg hierzu ein Bericht.

Bericht im Pinneberger Tageblatt vom 22.11.2013

Am 22. November erscheint im Pinneberger Tageblatt ein Artikel über den Sanierungsstau an der GuGS. In diesem Artikel stellt Herr Gerdes den Schulbetrieb in Frage.

» Artikel Pinneberger Tageblatt

Bericht im Pinneberger Tageblatt vom 14.11.2013

Am 14.11.2013 erscheint im Pinneberger Tageblatt ein Bericht über den Sanierungsstau an Pinneberger Schulen.

» Artikel Pinneberger Tageblatt

Schreiben vom 12.11.13 an Frau Steinberg und Frau Perrefort

Leider wurde wieder die Schulausschusssitzung zum Schulsanierungsplan von der Verwaltung verschoben. Der nächste Termin erfolgt lt. Sitzungskalender der Stadt Pinneberg am 08.01.2014 um 18.30 Uhr in der Helene-Lange-Schule.

Aufgrund der mehrfachen und nicht kommunizierten Verschiebung der Schulausschusssitzung zum Schulsanierungsplan ging am 12.11.13 ein Schreiben von der Schulleitung, dem Kollegium der GuGs, dem örtlichen Personalrat und dem Schulelternbeirat an Frau Steinberg und Frau Perrefort. In diesem Schreiben wurde noch einmal auf die Dringlichkeit der beschlossenen Sanierung der GuGs hingewiesen:

  • Die Maßnahme zur Sanierung und Erweiterung der Verwaltung inkl Lehrerzimmer und der Lehrerarbeitsbereiche halten wir für alsolut unverschiebbar.Die Zustände für die Mitarbeiter/innen haben sich durch Anwachsen des Kollegiums weiter verschärft.Im Januar wird daher ein Mitarbeiter der Unfallkasse Nord eine Begehung vornehmen und den Arbeits- und Gesundheitsschutz an unserer Schule von neutraler Stelle bewerten.
  • Ebenso unverschiebbar ist der Umbau des Lehrschwimmbeckens.Ohne diesen Umbau und den Umzug der Schulsozialarbeit und der Flächen für die Offene Ganztagsschule fehlt im kommenden Schuljahr ein weiterer Klassenraum. Es müsste ein weiterer Container aufgestellt werden. Der Freizeitbereich für den Betrieb der Offenen Ganztagsschule war bereits in den letzten Schuljahren viel zu klein. Im nächsten Schuljahr kommen 70 zusätzliche Schüler an unsere Schule, nur 3 Klassen gehen ab und vier neue 5. Klassen werden eingeschult.
  • Die dringend erforderliche Sanierung des Chemieraums wird nun bis zum Halbjahreswechsel abgeschlossen sein. Die Sanierung der übrigen Fachräume ist unbedingt notwedig, um den steigenden Schülerzahlen und dem Vollausbau der Gemeinschaftsschule mit seinem Fach Naturwissenschaften ab Klasse 5 gerecht zu werden. Für die Grundschule gibt es keinen Fachraum für den Heimat- und Sachunterricht. Auch sind die vorhandenen Werk- und Computerräume nicht für Grundschüler geeignet.
  • Es wurde auch auf die Fassadensanierung (u. a. Haus 4), energetische Sanierung + Dämmung in allen Häusern, sowie die Entfernung von Holzdecken in allen Gebäuden hingewiesen.

Bauausschusssitzung nach den Herbstferien

Am 12.11.2013 teilt Herr Gerdes den Mitgliedern des Bauausschusses mit, dass

  • die Arbeiten in Haus 3 / Chemieraum vorangehen. Wir hoffen, im neuen Jahr dort mit dem Unterricht beginnen zu können.
  • in Haus 7 Fluchttüren erstellt wurden. Es müssen noch die Bodenverlegearbeiten ausgeführt werden.
  • im Sekretariat 2 Trockenbauwände hergerichtet wurden.
  • die Raumluftmessung der Container durch leicht verbesserte Werte eine weitere Nutzung der Containerklassenräume zu läßt. Es erfolgt eine Filterung und Reinigung der Raumluft per Pumpentechnik.
  • ein Schulsanierungsplan den Schulen vorliegt.

Mitteilung durch Herrn Gerdes nach den Sommerferien

Nach den Sommerferien teilt Herr Gerdes den Bauausschussmitgliedern mit, dass

  • der Chemieraum entkernt wurde, aber noch ein Treffen bzgl. der Deckenkonstruktion ansteht.
  • die Abrißarbeiten erledigt sind
  • die Türen und Zargen für den Brandschutz in den Herstferien geliefert werden.

Sommerferien 2013

In den Sommerferien teilt Herr Gerdes den Bauausschussmitgliedern mit, dass

  • die Planung für den Chemieraum steht, es musste allerdings die Tragfähigkeit der Decke geprüft werden. Durch diese Prüfung kommt es leider zu Verzögerungen. Für die Fertigstellung wurde von Seiten der Schule ein "Ultimatum" bis zu den Herbstferien gesetzt.
  • die Jungstoiletten im Haus 3 wurden in den Ferien komplett leergeräumt. Hier entstehen neue Kabinen.
  • die Durchbrüche für den Brandschutz im Haus 7 werden, laut KSP, in den Sommerferien gemacht.
  • für die Klassenraumcontainer wurde von Seiten der Schule noch einmal dringend auf den Schulbeginn hingewiesen, da an der GuGs sonst zwei Klassen ohne Raum dastehen.

» mehr aus dem 1. Halbjahr 2013