Navigation

Hygienische Statusmessung

Am 20.07.2012 erfolgte eine hygienische Statusmessung in Form einer Lebendkeimsammlung als Anzuchtmethode der Räume 1 und 2 (Klassenräume der 3a und 3b).

Feuchtigkeitsmessung 13.07.12

Am 13.07.2012 wurde durch das Gesundheitsamt eine Feuchtigkeitsmessung durchgeführt.

Mail vom 10.07.2012

Herr Gerdes schrieb am 10.07.2012 eine Mail an die Stadt, mit der Bitte, eine Messung auf alle üblichen und relevanten Merkmale zu erweitern, da der Raumluftmessung von Haus 4 als Garant für die Unbedenklichkeit eine besondere Bedeutung zukommt.
Es wurde beschlossen, die Presse noch nicht ins Boot zu holen, um den Arbeiten am Gebäude die notwendige Zeit und Ruhe zu geben. Man teilte der Stadt mit, dass man sich hier voll und ganz auf das Verantwortungsbewusstsein des Schulträgers gegenüber seinen Schülerinnen und Schülern verlässt.

Mail vom 08.07.2012

Am 08.072012 ging eine Mail der Elternvertreter an den Fachbereich der Stadt, da es ihnen unverständlich blieb, dass die Räume nur auf Schimmelbefall untersucht werden sollten, zumal deutliche Wasserspuren überall an den Decken des Gebäudes die Vermutung nahe legten, dass aus den mit Holzschutzmitteln bestrichenen Holzdecken Schadstoffe freigesetzt werden könnten. Auch der große Wandteppich im Klassenraum der 3b(jetzt 4b) unterstützte den Verdacht des Schadstoffbefalls der Räume. Man wies darauf hin, dass man eine Untersuchung von nur zwei Räumen für nicht ausreichend hält. Es wurde erneut um eine Schimmel- und Schadstoffprüfung in allen Räumen sowie im Flur und um das Abschließen der Brandschutzprüfung durch Fachleute vor Schuljahresanfang gebeten, um eine Gesundheitsgefährdung der Kinder in Haus 4 auszuschließen.

Zeitgleich hat sich die Elternschaft mit dem Gesundheitsamt in Verbindung setzt.

Protokoll 04.07.2012

Am 04.07.2012 ging den Elternvertretern das Protokoll dann per Mail zu mit diesen Inhalten(gekürzte Version):

  • Rückbau des Physikraums
  • Arbeiten an Haus 4 (Kontrolle/Reparatur Dach + Elektrik+ Fenster, Reinigung Regenrinnen, Malerlegearbeiten, Bodenlegearbeiten, Raumluftmessung, Fensterelement und Decke Flur)

Es wird von der Stadt Pinneberg darauf hingewiesen, dass sich Haus 4 teilweise in einem schlechten baulichen und Unterhaltungszustand befindet, indessen nicht alle von Elternvertretern aufgelisteten Mängel gesundheitsgefährdend sind. Im Rahmen laufender Brandschutzmaßnahmen sind ohnehin Maßnahmen bereits beauftragt. Weitere Maßnahmen stehen zur Beauftragung an, wobei wegen fehlender Gelder nur das unbedingt Nötige erledigt werden kann. Es folgt auch eine Richtigstellung bzgl. des Protokolls der Begehung vom 25.06.2012, das es keine Äußerung gab zu der schulischen Nutzung des Gebäudes Haus 4 noch zu der Notwendigkeit, dass Container für die Unterbringung der Schüler bereitgestellt werden müssen.

Schreiben einer Elternvertreterin vom 02.07.2012

Am 02.07.2012 hat die Elternvertreterin der 3b per Mail das fehlende Protokoll der Begehung vom 27.06.2012 seitens der Stadt eingefordert und um Mitteilung gebeten, durch welche Maßnahmen die Nutzung der Räumlichkeiten bis zum 06.08.2012 vollständig wieder hergestellt sein wird. Sie wies darauf hin, dass feuchte Wände, unabhängig von einer Schimmel- und Schadstoffbelastung, eine erhebliche Gefahr für die Gesundheit aller Nutzer der Räume sind.

» Juni